flare
Einlage 4 frei

Baumustergeprüftes System JORI-Feuerwehrstiefel
und SoftAstatic-Einlagen

Feuerwehrstiefel dienen der Unfallverhütung. Es handelt sich um „persönliche Schutzausrüstung“. Schutzausrüstungen werden vom Gesetzgeber wie „technische Geräte“ behandelt. Diese benötigen grundsätzlich eine Baumusterprüfung.

Sofern orthopädische Anpassungen notwendig sind, schreibt die BG-Regel 191 zwingend vor, dass diese, wie auch die Stiefel, baumustergeprüft und zertifiziert sein müssen, weil sonst die Zertifizierung und der Versicherungsschutz erlischt. Das kann zu haftungsrechtlichen Konsequenzen führen. Daraus ergibt sich bereits, dass Einlagen für normales Schuhwerk keinesfalls in die Feuerwehrstiefel gelegt werden dürfen. Notwendige Einlagen müssen mit dem Stiefel zusammen baumustergeprüft sein.

Wir freuen uns, dass wir ein komfortables baumustergeprüftes System anbieten können:

JORI-Feuerwehrstiefel (Modelle EURO-PROOF, Sympatex EURO-PROOF, FIRE-PROOF) und die individuell nach Ihrem Fußabdruck angefertigte SoftAstatic Einlage durch unseren Partner Fußorthopädie Verfondern.

Sie erhalten von uns für Ihren Fußabdruck einen Trittschaumkasten, den Sie mit beiliegendem Paketschein an uns zurücksenden.

Die individuell nach Ihrem Fußabdruck gefertigten Einlagen bieten einen hervorragenden Tragekomfort. Sie stützen die Fußgewölbe und sind immer dämpfend.

Es besteht die Möglichkeit, punktuelle Polsterungen unter der Ferse (z.B. bei Fersensporn) oder unter dem Vorfuß einzuarbeiten.

Einseitige Erhöhungen bei Beinlängendifferenzen bis zu 1,5cm sind an den Einlagen ebenfalls möglich.

Wir liefern das baumustergeprüfte System JORI-Feuerwehrstiefel
und SoftAstatic-Einlage in Kooperation mit unserem Partner

logo Verfondern